BTV-Turncamp der Wettkampfturnerinnen

Zu einem zweitägigen Turncamp hatte das Trainerteam seine Wettkampfturnerinnen eingeladen und 23 Mädels freuten sich, ein Wochenende in der Gruppe mit den Trainern zu verbringen.

Die Trainerinnen Martina und Hannah Bünten, Simone Dauvermann, Anja Böttke und Eva Schröder verbrachten mit der Gruppe neben mehreren Trainingseinheiten gemeinsame Stunden im BTV-Sportzentrum, wo die Gruppe auch übernachtete, sich verpflegen konnte, aber auch viel Zeit zum Basteln und Spielen hatte.

Während der Trainingseinheiten am Samstag und Sonntag fand in Kleingruppen neben intensivem Grundlagentraining auch die Erarbeitung von neuen Elementen statt. Ein Schwerpunkt lag in der Erarbeitung einer optimalen Körperhaltung und der individuellen Ausstrahlung, so dass die Übungen einer jeden Turnerin aufgewertet werden.  Ausserdem erarbeitete die Gruppe gemeinsam mit den Trainern verschiedene Poster.  Dabei wurde mit der ganzen Gruppe überlegt, was z.B. in eine Turntasche und was zu einem erfolgreichen Wettkampf gehört. Die Trainer waren erstaunt, mit wieviel Freude und Engagement die kleinen und größeren Mädels sich an dieser Gruppenarbeit beteiligten; auch bei der Frage: „Warum turnt ihr gerne? Was ist wichtig, um eine gute Turnerin zu werden?“

Bei einem Ausflug auf den Spielplatz im Rurpark machten die Jüngsten die Spielgeräte unsicher; die Älteren fertigten nach Anleitung von Martina einen „Blasenschutz“ für das Barrenturnen an. (gehört jetzt auch in die Turntasche)

Der langsam aufkommende Hunger führte uns zurück ins Sportzentrum, wo bei tollem Wetter auf der Terrasse gegessen und anschließend gespült wurde. Hannah und Simone hatten entsprechende Materialien vorbereitet, um eine Basteleinheit einzulegen, die den Mädchen sehr viel Spaß gemacht hat. Schön anzusehen, wie auch bei einem solchen Programmpunkt eine Gruppe zusammenwachsen kann.

Das BTV-Sportzentrum eignete sich hervorragend auch für die Übernachtung – herzlichen Dank an Sabine Schackers und Lissi Engels, die dies organisatorisch ermöglicht haben. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es wieder zum Training in die Sporthalle und die Trainer waren erstaunt, mit wieviel Elan die Mädchen auch nach kurzer Nacht trainieren konnten.

Begeistert von den Eindrücken, aber auch müde wurden die Mädels am Mittag von ihren Eltern abgeholt. Insgesamt war es ein erfolgreiches Turncamp, das wir in dieser Form im nächsten Jahr wiederholen werden. Das Trainerteam war sich einig, dass gerade unsere Jüngsten einen Riesenschritt nach vorne gemacht haben – nicht nur turnerisch sondern auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung.    

 

Zurück