Verbandsgruppenausscheidung zeigt die Grenzen auf

Das Fazit ist dem Trainerteam und den BTV-Turnerinnen ganz leicht gefallen: „Wir zeigten eine ordentliche und engagierte Wettkampfleistung, können aber den qualifizierten Mannschaften besonders aus den Turnverbänden Köln und Aachen nicht das Wasser reichen“.
So war das Wettkampfergebnis bei den diesjährigen Verbandsgruppenausscheidungen der Turnverbände Aachen, Köln, Bonn-Sieg/Rhein und Düren durchaus zufriedenstellend und entspricht unserem Leistungsvermögen.

Wir starteten in Neunkirchen mit je einer Mannschaft in den Jahrgängen 1998 u.jünger und 2000 u. jünger. Im ersten Durchgang sammelten Alina Reisky, Anja Nießen, Nele Kuckertz, Laura Grunenberg, Lea Martini und Sarah Schnock mit 7 weiteren Mannschaften fleißig Punkte und erreichten in der Endabrechung den 6. Platz. Im Wettkampf der Jahrgangs 2000 u. jünger starteten Anna-Lena Butterweck, Elena Wilkens, Maren Kuckertz, Susanne Daners, Tabea Reisky und Eva Schröder und wurden abschließend 5.

Für das nächste Jahr werden wir wieder mit einer Nachwuchsmannschaft an dieser Verbandsgruppenqualifikation teilnehmen können, denn Breite und Leistungsstand unseres 2005/2006er-Jahrgangs verspricht eine positive Entwicklung.

Dass wir sehr gute Übungen am Boden zeigen können, ist bekannt, aber auch das intensive Training am Stufenbarren im letzten Jahr hat sich gelohnt – hier hat sich unsere gesamte Gruppe weiterentwickelt. Im Gegensatz zu vielen Mannschaften, die in ihren Vereinen doppelt so viel trainieren wie wir, müssen wir mit unserem nur vierstündigen wöchentlichem Training auch Defizite in Kauf nehmen – dies ist bei uns altersübergreifend der Sprung. Mit einem speziellen und intensiverem Sprungtraining werden wir in den nächsten Monaten mit den Turnerinnen daran arbeiten, auch an diesem Gerät eine positive Leistungsentwicklung zu haben.

Zurück